Nach einer sehr erfolgreichen Sachspenden-Sammelaktion am vergangenen Wochenende ruft die Bürgermeister-Reuter-Stiftung öffentlich zu Geldspenden für die Ukraine auf. Die Stiftung selbst unterstützt mit einem Beitrag von 1.000 Euro. „Dazu verdoppeln wir jede Spende, die aus der Belegschaft noch dazu kommt,“ verspricht Vorstandsvorsitzende Petra Hildebrandt.

Das Geld geht an den Verein UNO-Flüchtlingshilfe e.V., der Büros und Lager in mehreren Gebieten innerhalb der Ukraine hat und auch mit lokalen Partnerorganisationen vor Ort sehr gut vernetzt ist. „Die finanzielle Unterstützung kann ganz gezielt und flexibel eingesetzt werden, je nachdem, wie die Lage und der Bedarf der Menschen vor Ort ist – und das kann sich ja täglich ändern,“ erklärt Petra Hildebrandt.

Wer helfen möchte, kann seine Spenden bis 23. März auf folgendes Konto überwiesen: Bürgermeister-Reuter-Stiftung, Bank für Sozialwirtschaft AG, IBAN: DE95 1002 0500 0003 1232 05, BIC: BFSWDE33BER, Verwendungszweck: UKRAINEHILFE. (Hinweis: Bei Spenden bis 300 EUR erkennt Ihr Finanzamt Ihren Kontoauszug als Nachweis an. Bei Spenden über 300 EUR erhalten Sie natürlich eine Spendenbescheinigung der Bürgermeister-Reuter-Stiftung.)